WINLINK-Portabel-PC

Emails über Funk versenden & empfangen.
Antworten
Benutzeravatar
Alex_DK5ER
Shackschrubber
Shackschrubber
Beiträge: 289
Registriert: Do 2. Nov 2017, 21:22
Wohnort: Wolfsburg
Kontaktdaten:

WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von Alex_DK5ER » Mi 3. Jan 2018, 15:33

Meine Gedanken waren: Welcher PC für Winlink, wenn man auf "Fieldday" ist.
Natürlich kann man das mit einem Notebook machen und einem 12V -> 19V DC/DC Stepup Wandler, aber das wäre ja zu einfach :lol:

- 12V Orbsmart WINDOWS 10 PC
- 12V 11,6 Zoll Full-HD IPS HDMI-Monitor
- USB-Tastatur
- USB-Maus

Ich wollte keine Funktastatur oder Funkmaus, wegen der Batterien.
winlink_pc.JPG
winlink_strom.JPG
Hier noch einige Werte:

PC (WLAN-Modul an) + Monitor sind an: 0,65A bei 12,6V
Spannung auf 10V reduziert: Läuft.
Spannung auf 14V erhöht: Läuft.

PC an, Monitor aus: 0,47A bei 12,6V

Monitor ist gestochen scharf, matt, perfekte Blickwinkel. Soll alles in den Notfunkkoffer fest verbaut werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
73 Alexander, DK5ER
Notfunkreferent H24
dk5er@darc.de

DO1CMH
Lernt gerade alles kennen.
Lernt gerade alles kennen.
Beiträge: 21
Registriert: So 3. Dez 2017, 03:16
Wohnort: Ruhrstadt

Re: WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von DO1CMH » Sa 6. Jan 2018, 13:28

Ich poste auch mal ein paar Bilder aus der Entstehungsphase meines 12V-Rechners.

Komponenten sind
Sicherungshalter für Kfz-Flachsicherungen
7" Monitor (12V
Rapberry Pi (5V)
2x DC/DC Wandler 12/24V auf 5V
LED-Strip 5V zur Beleuchtung
USB-Tastatur und -Maus
Mini-USB-Hub, passiv, für Tastatur & Maus
USB-Hub mit abschaltbaren Ports zur Stromversorgung
WLAN-Router mit 3G-Huawei-Surfstick (5V) Auch als WiFi-Bridge verwendbar

optional
Ethernet-Switch 5V
SAT-Receiver 12V
DVB-T Receiver 12V

Wichtig war mir, dass alles modular steckbar und abgesichert ist. Dies macht Fehlersuche und -behebung einfacherer. Außerdem sollen nicht genutzte Verbraucher abschaltbar sein, um den Stromverbrauch auf das nötigste zu reduzieren.
Der Monitor hat mehrere Eingänge, einmal für den Kleinrechner und einmal für externe Videoquellen. Man kann damit auch einfach Fernseh schauen ;)


koffer0.jpg
koffer4.jpg
koffer1.jpg
koffer3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DJ1NG
Kennt sich schon gut aus.
Kennt sich schon gut aus.
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Dez 2017, 08:53
Wohnort: Gräfensteinberg
Kontaktdaten:

Re: WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von DJ1NG » Sa 6. Jan 2018, 14:05

@DO1CMH Wie machst Du WINLINK mit dem Raspberry PI?
DJ1NG / DN1NF / Manager von DL0JRK
Notfunkreferent DARC OV Ansbach (B02)

K6OLI
Schaut sich noch um.
Schaut sich noch um.
Beiträge: 9
Registriert: Di 28. Nov 2017, 16:59
Wohnort: Pasadena, CA

Re: WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von K6OLI » Sa 6. Jan 2018, 16:18

Hier ist eine Option, ein Winlink Gateway auf Raspberry Pi laufen zu lassen:
http://www.pigate.net/
Ich nehme mal an, es gibt auch etliche andere Kombinationen...
73,
Oliver K6OLI

Benutzeravatar
Alex_DK5ER
Shackschrubber
Shackschrubber
Beiträge: 289
Registriert: Do 2. Nov 2017, 21:22
Wohnort: Wolfsburg
Kontaktdaten:

Re: WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von Alex_DK5ER » Sa 6. Jan 2018, 16:32

Danke Oliver. Das schaue ich mir mal genauer an, sehr interessant.

Auch PAT steht noch auf meiner todo Liste.

Für den Raspi gibt es fertige DC/DC-Konverter, eine Seite 5V out mit mini-USB dran, andere Seite offenes Ende 12V in, (z.B. Powerpoles).
73 Alexander, DK5ER
Notfunkreferent H24
dk5er@darc.de

Benutzeravatar
DJ1NG
Kennt sich schon gut aus.
Kennt sich schon gut aus.
Beiträge: 69
Registriert: Di 12. Dez 2017, 08:53
Wohnort: Gräfensteinberg
Kontaktdaten:

Re: WINLINK-Portabel-PC

Beitrag von DJ1NG » So 7. Jan 2018, 13:06

K6OLI hat geschrieben:http://www.pigate.net/
PiGate ist eine nette Sache, aber derzeit nicht WINMOR tauglich.

Das System ist quasi eine Packet-Radio Mailbox (je nach PiTNC mit 1k2 oder 9k6) mit Store und Forward ins Internet über ein öffentliches und offenes WLAN. Das funktioniert am heimischen WLAN recht gut, selbst mit 1k2 über ein China-Böller-Handfunkgerät.
Sollen Nachrichten ohne Internet geforwardet werden, ist aber ein PACTOR-Modem unerlässlich.

Ich habe mich damit schon beschäftigt und intensiv mit dem Entwickler des PI-Gate konferiert. Er hatte sich sehr gewundert darüber, das es in DL keine offenen und allgemein frei verfügbaren WLAN-Zugänge gibt (zumindest nicht flächendeckend). Ein totaler Ausfall des Strom- und damit auch der Datennetze ist in dem Konzept PiGate nur in Verbindung mit PACTOR-Modems vorgesehen.
DJ1NG / DN1NF / Manager von DL0JRK
Notfunkreferent DARC OV Ansbach (B02)

Antworten